Zertifizierte Kompetenz unter einem Dach

Zertifizierte Kompetenz unter einem Dach

Das Darm- und das Pankreaszentrum Rhein-Erft am Dreifaltigkeitskrankenhaus in Wesseling

Für die Behandlung von Erkrankungen des Darms und der Bauchspeicheldrüse wurden am Dreifaltigkeits-Krankenhaus in Wesseling zwei spezielle Zentren aufgebaut. Hier arbeiten Spezialisten aus allen erforderlichen Fachdisziplinen mit modernsten diagnostischen und therapeutischen Methoden konzentriert zusammen. Ausstattung, Leistungsfähigkeit und Ergebnisse beider Zentren werden regelmäßig durch die Deutsche Krebsgesellschaft (DKG e. V.) geprüft und mit der offiziellen Zertifizierung ausgezeichnet.

Bild: Dernbacher Gruppe Katharina Kasper 2017 – Daniel Poensgen

„Aufgrund der hohen Zahl der an Darm- und Pankreaskrebs erkrankten Patienten ist uns eine Zertifizierung durch eine unabhängige Institution sehr wichtig. Eine Zertifizierung kann man als eine Art Gütesiegel für höchste medizinische Standards betrachten; dadurch sollen sich unsere Patienten bei uns sicher fühlen“, erklärt Professor Dr. med. Christoph A. Jacobi, Leiter des Darm- und des Pankreaszentrums Rhein-Erft und Chefarzt der Allgemein-, Viszeral- und Unfallchirurgie am Wesselinger Dreifaltigkeits-Krankenhaus.

In Deutschland zählt das kolerektale Karzinom (Dickdarm- oder Mastdarmkrebs) bei Männern und Frauen zur zweithäufigsten Tumorerkrankung. Daneben steht Pankreaskrebs (Bauchspeicheldrüsenkrebs) als dritthäufigste Krebserkrankung des Verdauungstraktes – Tendenz steigend.

Gerade Pankreaskrebs verläuft oft lange symptomlos und wird deshalb meist erst spät entdeckt. Wichtig, um einer Krebserkrankung vorzubeugen, ist daher, neben einer ballaststoffreichen Ernährung, viel Bewegung, die Vermeidung von regelmäßigem Alkoholkonsum und die Teilnahme an Früherkennungsuntersuchungen. Bei Verdacht oder der Diagnose einer Krebserkrankung ist neben einer kompetenten, umfassenden Diagnostik die Zusammenarbeit der Spezialisten aller beteiligten Fachbereiche wichtig. Sowohl im Darm- als auch im Pankreaszentrum Rhein-Erft haben sich spezialisierte Ärzte verschiedener Fachrichtungen zusammengeschlossen, um für die optimale Patientenversorgung ein fachübergreifendes Therapiekonzept erarbeiten zu können.

Für eine umfassende Diagnostik stehen Betroffenen moderne bildgebende Verfahren, wie zum Beispiel hochauflösende MRT (Magnetresonanztomografie), zur Verfügung. Die Ärzte der Abteilung für Innere Medizin am Wesselinger Dreifaltigkeits-Krankenhaus können auf modernste Endoskope zugreifen, mit denen schon kleine Veränderungen im Darm und in der Bauchspeicheldrüse diagnostiziert und in vielen Fällen auch therapiert werden können. Bei auffälligen Befunden werden die Viszeralchirurgen des zertifizierten Zentrums für Minimal Invasive Chirurgie (MIC) am Dreifaltigkeits-Krankenhaus in Wesseling hinzugezogen. Wesentlicher Bestandteil der Therapien ist die Entfernung des betroffenen Gewebes, dabei liegt der Schwerpunkt auf patientenschonenden Verfahren.

„Das besondere an einem zertifizierten Krebszentrum ist, dass sich verschiedene Spezialisten aus unterschiedlichen Fachrichtungen zusammentun und gemeinsam einen Patienten betreuen. Sie kümmern sich um den Patienten und arbeiten gemeinsam mit ihm. Dabei wird der Patient zu einem wichtigen Partner in diesem Team von Spezialisten“, so Professor Jacobi.

Koordiniert werden beide Zentren vom Leitenden Oberarzt Herrn Dr. med. Gernot Peter Meyer, Facharzt für Chirurgie, allgemeine und spezielle Viszeralchirurgie sowie Proktologie. Gemeinsam mit ihren Kooperationspartnern bieten beide zertifizierte Zentren – neben den operativen Eingriffen – unterschiedliche Behandlungsmöglichkeiten, wie Chemo-, Strahlen- und auch Antikörpertherapien. Im Vordergrund, bei dem auf höchstem Niveau befindlichen Behandlungsspektrum, steht neben der Reduktion von Nebenwirkungen eine Rundumbetreuung des Patienten. Die Patienten werden während des gesamten Aufenthalts und darüber hinaus von einem hochmotivierten und engagierten Team aus Medizinern, Therapeuten und Pflegekräften betreut. Die enge Einbindung des Patienten in die Therapie gilt als ein wesentlicher Bestandteil des ganzheitlichen Behandlungskonzepts.

Das Darm- und das Pankreaszentrum Rhein-Erft stellen damit eine optimale Versorgungsmöglichkeit für jeden Patienten dar, bei dem der Verdacht oder die gesicherte Diagnose einer Krebserkrankung des Darms oder der Bauchspeicheldrüse gestellt wurde.

Kontakt:

DARM- UND PANKREASZENTRUM RHEIN-ERFT
zertifiziert durch die Deutsche Krebsgesellschaft e.V.,
Dreifaltigkeits-Krankenhaus Leitung:
Herr Professor Dr. Christoph Andreas Jacobi,
Koordination: Herr Dr. med. Gernot Peter Meyer
Bonner Straße 84, 50389 Wesseling,
Tel.: +49 2236 77-324,
Fax: +49 2236 77-384
info@krankenhaus-wesseling.de, chirurgie@krankenhaus-wesseling.de
www.krankenhaus-wesseling.de