Hochspezialisiert: Die Klinik für Schulterchirurgie

Die Klinik für Schulterchirurgie in der Klinik Maingau vom Frankfurter Roten Kreuz ist eine Klinik welche hochspezialisiert ist auf alle Krankheiten und Verletzungen der Schulter. Es werden alle modernen Therapiemöglichkeiten für die Schulter angewendet: sowohl konservativ (d.h. nicht operativ) als auch operativ.

In der Klinik werden jährlich ca. 5.000 ambulante Schulterpatienten behandelt und ca. 700 Schulteroperationen aller Schwierigkeitsgrade durchgeführt.

Konservative Therapie
Mit den aktuellsten medizinischen Geräten werden alle konservative Therapien an der Schulter durchgeführt (Hochenergie-Lasertherapien mit entsprechenden spezifischen Programmen für die jeweiligen Schulterpathologien, Ultraschalltherapien, Stoßwellen, Vibrationstherapien, TENS, EMG). Es werden alle effektiven Injektionstherapien angewendet (Depot-Kortison, ACP, Hyaluronsäure 1% und 2%) und entsprechende Infusionstherapien. Es werden auch Nahrungsergänzungsmittel in der Therapie mit eingebunden.

Besonders zu erwähnen: durch moderne und komplexe High-End-Geräte können nach entsprechender apparativer Diagnostik, unter medizinischer Anweisung und unter Anleitung eines Sportwissenschaftlers, sehr individuell angepasste und spezialisierte orthopädische neuromuskuläre Therapieprogramme für die Patienten durchgeführt werden. Somit wird ein schneller Wiedereintritt in die beruflichen und sportlichen Aktivitäten forciert. Diese Therapieprogramme können auch bei operierten Patienten angewendet werden, mittels speziell dafür entwickelten postoperativen orthopädischen neuromuskulären Programmen.

Arthroskopische Operationen (Schlüssellochtechnik)
In der Klinik werden alle arthroskopischen Schultereingriffe durchgeführt, d.h. alle schonenden minimalinvasiven Schulteroperationen mittels der sogenannten Schlüssellochtechnik. Die Mediziner entwickelten auch eine spezielle arthroskopische „2-Portal-Technik“, die auch international publiziert und vorgestellt wurde (gelistete englischsprachige Fachzeitschrift: Acta Orthopaedica Belgica). Kurios und innovativ: Die Schulterspezialisten können arthroskopisch auch ein künstliches Schultergelenk implantieren (Oberarmkopfprothese)! Der Chefarzt der Klinik Dr. Aristotelis Kaisidis ist offizieller Experte und Wissenschaftlicher Beirat im Gebiet der „Schulter-Arthroskopie und Schulter-Orthopädie.“

Künstliche Schultergelenke
In der Klinik werden jährlich 120-150 künstliche Schulter-Gelenke implantiert (bundesweit eine enorm hohe Anzahl und somit auch hohe Expertise). Der Chefarzt der Klinik, Dr. Aristotelis Kaisidis ist offizieller Experte und Wissenschaftlicher Berater im Bereich der „ Entwicklung von Schulterendoprothesen“ und der Weiterbildung von internationalen Ärzten auf dem Gebiet der „Schulterendoprothetik“. Die Klinik für Schulterchirurgie wurde im Januar 2016 ausgezeichnet als „internationales Referenzzentrum für Schulterendoprothetik“. Dr. Aristotelis
Kaisidis wurde am 06.12.2018 offiziell von der Stadt Frankfurt als „Herausragende Persönlichkeit“ geehrt. In der Klinik werden alle Typen von künstlichen Schulter-
gelenken implantiert: Anatomische knochensparende schaftlose Kopfprothesen und Totalendoprothesen, inverse Schulterprothesen, Kappenprothesen, Trauma-
prothesen, Prothesen mit Pfannenaufbau, Revisionsprothesen und Prothesenwechsel, bipolare Prothesen, Tumorprothesen. Besonders kurios/innovativ/attraktiv: die arthroskopische Implantation von Schulterendoprothesen (Oberarmkopfprothese)!

Innovation „Kaisidis-Platte“: Der Chefarzt der Klinik Dr. Aristotelis Kaisidis hat nach jahrelanger Entwicklungsarbeit eine spezielle patentierte Titan-Platte erfunden, welche mit Vorteilen bei Oberarmkopfbrüchen eingesetzt wird. Diese Platte trägt sogar den Namen des Chefarztes und heißt „Kaisidis-Platte“! Diese spezielle „Kaisidis-Platte“ mit ihren Eigenschaften wurde sogar in einer re-
nommierten gelisteten US-Fachzeitschrift 2018 publiziert: The Open Orthopaedics Journal, 2018,12, 218-228. Es ist sehr unüblich, dass ein Implantat den Namen des Erfinders trägt und passiert in besonderen und wichtigen Fällen.

Schulter-Vorsorge
In vielen Bereichen der Medizin gibt es schon seit längerer Zeit Vorsorgeuntersuchungen: Krebsvorsorge für z.B. den Darm, die Prostata, den Brustkrebs, als auch Vorsorgeuntersuchungen für Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Stress-Test). Seit neuestem gibt es diese Art von Vorsorgeuntersuchungen, in einer abgeänderten, modernen
und angepassten Form auch für die Schulter-Pathologien und Schulter-Erkrankungen: Mithilfe modernster High-Tech gestützten Untersuchungen ist es nun mehr möglich, eine Schulter-Vorsorge und somit eine Früherkennung von Schulter-Pathologien und -Erkrankungen durchzuführen. Durch diese individuelle und spezielle High-Tech gestützte Schulterfunktions-Analyse des Patienten wird ein Muskelprofil jedes Menschen erstellt, welches relativ aufwendig die bestehende Muskelkraft aller Muskelgruppen aufzeigt und gleichzeitig, wie deren momentaner Leistungszustand ist. Diese spezielle Schulteranalyse wird sowohl quantitativ als auch qualitativ durchgeführt. Somit wird das jeweilige Muskelprofil der Schulter eines jeden Menschen erstellt, wie der jeweilige Fingerabdruck, quasi einzigartig. Somit kann man bereits vor der eigentlichen Behandlung eines Patienten ansetzen, weil bereits frühzeitig erkannt wird, welche Schulterstrukturen und Muskelpartien betroffen sind oder zukünftig besonders gefährdet sind. Entsprechende Maßnahmen, speziell abgestimmt auf die jeweilige Schulterfunktions-Analyse, werden eingeleitet.

Somit wird sehr gezielt behandelt, bzw. trainiert, sodass man beispielsweise Schulter-Arthrosen, Sehnenrissen, chron. oder akuten Entzündungen und Schulterinstabilitäten entsprechend vorbeugt. Der Fokus der zukünftigen Schulterbehandlung liegt somit in der gezielten Vorsorge und Früherkennung der entsprechenden Schulterpathologien.

Kontakt
Klinik für Schulterchirurgie an der
Klinik Maingau vom Frankfurter Roten Kreuz
Scheffelstraße 2-14, 60318 Frankfurt am Main
Tel.: 069 4033-890
Fax: 069 4033-892
E-Mail: schulterchirurgie@rotkreuzkliniken.de
Internet: www.rotkreuzkliniken.de