Seit dem 1.11.2019 ist der Chirurg Prof. Carus, der die letzten Jahre im Asklepios Westklinikum in Hamburg tätig war, der Chefarzt in der neu gegründeten Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie des Elisabeth-Krankenhauses in Thuine tätig. In Zusammenarbeit mit den anderen Kliniken des Krankenhauses und Vernetzung mit den Haus- und Fachärzten der Region, ist damit der Grundstein für eine umfassende chirurgische Versorgung in Thuine gelegt. Neben dem breiten Spektrum der gesamten Bauch-, Tumor- und Gefäßchirurgie bringt Herr Prof. Carus zusätzlich eine besondere Expertise im Bereich der Adipositaschirurgie und der Wund- und Gefäßchirurgie mit. Er hat erfolgreich über viele Jahre ein Referenzzentrum für Adipositas und metabolische Chirurgie sowie ein zertifiziertes Wund- und Gefäßzentrum geleitet. Prof. Carus gehört seit Jahren zu den Top-Ärzten der bekannten Focus-Liste auf den Gebieten Bauchchirurgie, Adipositaschirurgie und Hernienchirurgie. Das Elisabeth-Krankenhaus in Thuine bietet neben einer modernen Ausstattung eine sehr gute interdisziplinäre Zusammenarbeit mit allen Fachabteilungen und ist überregional für seine gute pflegerische und ärztliche Betreuung der Patienten bekannt.

Allgemein- und Viszeralchirurgie

In der chirurgischen Klinik in Thuine werden alle aktuellen Verfahren in der Diagnostik und operativen Therapie von chirurgischen Erkrankungen angeboten. Dazu gehören u.a. die Schilddrüsenchirurgie, die Chirurgie des Magen-Darm-Traktes bei gutartigen und bösartigen Erkrankungen, die Behandlung von Erkrankungen der Leber, Galle und Bauchspeicheldrüse, die Versorgung aller Arten von Leisten- und Bauchwandbrüchen und die Behandlung von Entzündungen und Tumoren der Weichteile. Für die Operationen stehen modernste Instrumente zur Verfügung, so z.B. Operationen in 3D-Technik mit höchster Auflösung und die intraoperative Fluoreszenzangiographie zur Darstellung anatomischer Strukturen, Organdurchblutung und Tumorlokalisation. Diese Techniken dienen der Sicherstellung der Patientensicherheit und sind bisher in nur wenigen Kliniken in Deutschland verfügbar. Prof. Carus ist in diesen Gebieten in mehreren internationalen Forschungsgruppen aktiv, die in der wissenschaftlichen Auswertung deutliche Vorteile für die Patienten bei Anwendung dieser Techniken zeigen konnten. Über 90 % der bauchchirurgischen Operationen werden in Thuine ohne Bauchschnitt in minimalinvasiver Technik – im Volksmund in „Schlüssellochchirurgie“ – durchgeführt. Die Patienten profitieren von minimalen Narben, weniger Schmerzen und einer sehr kurzen Liegezeit im Krankenhaus von wenigen Tagen.

Proktologie

Die Erkrankungen des Enddarms – seien es Hämorrhoiden, Entzündungen oder Tumoren – sind eine Volkskrankheit und betreffen im Laufe des Lebens jeden 2. Menschen. Im chirurgischen Team in Thuine sind 3 Proktologen tätig, die das gesamte Spektrum der Diagnostik und Therapie dieser Erkrankungen anbieten. Neben den gängigen Verfahren hat Herr Prof. Carus das HAL-Verfahren, die so genannte Hämorrhoidal-Arterien-Ligatur, eingeführt. Diese ermöglicht die ambulante, schmerzarme bis schmerzfreie Therapie von Hämorrhoidalleiden.

Gefäßchirurgie

Gefäßerkrankungen nehmen in der immer älter werdenden Bevölkerung stetig zu. Dies betrifft neben Erkrankungen der Halsschlagader und der Herzkranzgefäße, die zu Schlaganfällen und Herzinfarkten führen, vor allem auch die peripheren Gefäße im Becken- und Beinbereich – periphere arterielle Verschlußkrankheit (pAVK) genannt. Die Patienten leiden unter der schmerzhaften Einschränkung der Gehstrecke („Schaufensterkrankheit“) oder unter schlecht heilenden Wunden an den Beinen und Füßen, oft mit Diabetes kombiniert. Zur Therapie stehen konservative (= medikamentöse) und operative Verfahren (Dilatation, Stent oder Bypass) zur Verfügung, die ab jetzt auch im Elisabeth-Krankenhaus in Thuine angeboten werden.

Adipositaschirurgie

Seit über 20 Jahren betreut Prof. Carus Patienten mit morbider Adipositas, der krankhaften Fettsucht. Die Adipositas gilt weltweit als eines der am häufigsten auftretenden schweren Gesundheitsprobleme. Da macht auch Deutschland leider keine Ausnahme. Tatsächlich wächst die Zahl der fettleibigen Menschen bei uns stetig an. Mittlerweile bringt hierzulande fast die Hälfte der Bevölkerung zu viel Gewicht auf die Waage, jeder fünfte gilt sogar als krankhaft übergewichtig. Adipositas-Patienten tragen ein höchst gefährliches Übermaß an Körperfett mit sich herum, das über die Jahre eine Vielzahl von teilweise lebensbedrohlichen Begleit- und Folgeerkrankungen hervorrufen kann. Zu nennen sind dabei insbesondere Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck, Diabetes, Störungen der Blutgerinnung sowie Erkrankungen des Bewegungsapparates wie Knie- und Hüftgelenkarthrosen und Rückenschmerzen. Diese führen beim Adipösen zu einer deutlich verkürzten Lebenserwartung um 10 – 15 Jahre! Auch das Risiko psychischer Erkrankungen, wie beispielsweise Depressionen, Angst- oder Essstörungen, ist im Zusammenhang mit einer Adipositas nicht zu unterschätzen.

Zur Unterscheidung zwischen weniger gravierendem Übergewicht und Adipositas berechnen Experten den sogenannten Body Mass Index (BMI) eines Menschen, der sich aus dem Verhältnis von Körpergewicht (kg) zu Körpergröße2 (m) ableitet. Als fettleibig oder adipös gelten demnach Patienten, deren BMI bei 30 oder höher liegt. Eine Adipositas-Erkrankung kann genetische Ursachen haben oder infolge eines hormonellen Ungleichgewichts auftreten. Auch die Einnahme bestimmter Medikamente kann zu einer starken Gewichtszunahme führen. Bei den meisten Patienten ist die Erkrankung allerdings auf das ungünstige Zusammenspiel eines bewegungsarmen Lebensstils und allzu reichhaltiger Ernährung zurückzuführen. Im Elisabeth-Krankenhaus Thuine helfen unter der Leitung des renommierten und vielfach ausgezeichneten Adipositas-Experten Prof. Carus, Spezialisten aus den verschiedensten Fachrichtungen hilfesuchenden Patienten getreu nach dem Motto „Unser gemeinsames Ziel: Abnehmen und das reduzierte Gewicht halten“.

Dadurch können gesunde Lebensjahre zurückgewonnen werden. Mit seinem Team aus erfahrenen und hoch qualifizierten Internisten, Orthopäden, Psychotherapeuten, Physiotherapeuten, Ernährungswissenschaftlern, Viszeralchirurgen und Plastischen Chirur-gen kann auch verzweifelten Patienten in scheinbar aussichtsloser Lage zuverlässig den Weg zu einer erfolgreichen Gewichtsreduktion aufzeigt und gemeinsam umgesetzt werden. Neben den Schwerpunkten Ernährung und Psychosomatik werden in Thuine alle modernen Verfahren der Adipositaschirurgie wie z.B. Magenverkleinerung oder Magen-Bypass durchgeführt. Die Operationen werden minimalinvasiv, also fast ohne Schnitte in „Schlüssellochtechnik“ durchgeführt, Im Anschluss an eine Operation werden die Patienten bei festgelegten Nachsorgeterminen weiterhin mit Rat und Tat betreut und auf ihrem Weg zurück in ein gesundes Leben begleitet.

Kontakt
Prof. Dr. Dr. Thomas Carus
Chirurgische Klinik
Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie
Zentrum für minimal-invasive Chirurgie
Elisabeth-Krankenhaus Thuine
Klosterstraße 4, 49832 Thuine
Tel.: 05902-951513
E-Mail: thomas.carus@niels-stensen-kliniken.de
Internet: www.niels-stensen-kliniken.de