Anton Fuchs, Künstler aus Köln

Die Verlegerin Miriam Jamjoom, ihr geschäftsführender Ehemann Philipp und Chefredakteur Aydin Aroma vom Magazin „Zur Gesundheit“ waren am 05.05. der Einladung von Health Care NRW in das Atelier des Kölner Künstlers Anton Fuchs im Rheinauhafen gefolgt. Fuchs, der seit 1982 durch erste eigenständige, künstlerische Arbeiten auffiel und sich seit 1987 verstärkt der Verbindung zweier grundverschiedener Materialien, wie beispielsweise Wachs und Stahl oder Natur und Industrie widmet und damit mit Skulpturen von kontemplärer Schönheit überrascht, hatte kompetente Persönlichkeiten aus dem Bereich Gesundheit in seinem Atelier zu Gast.

NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann erklärte seine Bereitschaft, 2019 160 Millionen für Strukturveränderungen in NRW-Kliniken zur Verfügung zu stellen, vorausgesetzt die Krankenhäuser finden zu einer engeren Kooperation. Nach dem Vorschlag von OB Henriette Rieker wäre eine solche Fusion möglich, wenn die Städtischen Kliniken endlich Verhandlungen mit der Uniklinik aufnehmen würden.

NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann beim Vortrag

Neben dem konkreten Angebot zur Investition ließ der Minister die Gäste auch an seinen Visionen teilhaben: „Ein rein virtuelles Krankenhaus für seltene Erkrankungen in dem Spezialisten in Digitalkonferenzen über Fälle beraten.“ Auch das Thema Pflege stand im Mittelpunkt der Ministerrede: „4000 Pflegekräfte werden jährlich in NRW zusätzlich benötigt. Pflege wird teurer und erfordert mehr Geld. Tarifverträge sollten in allen Einrichtungen allgemeingültig werden.“

Über den Autor

Ähnliche Beiträge