Gemeinsam zum Abnehmerfolg

Prof. Dr. Dr. habil. Thomas Carus

Ein schweres Problem

Fettleibigkeit, von Medizinern Adipositas genannt, gilt weltweit als eines der am häufigsten auftretenden schweren Gesundheitsprobleme. Da macht auch Deutschland leider keine Ausnahme. Tatsächlich wächst die Zahl der fettleibigen Menschen bei uns stetig an. Mittlerweile bringt hierzulande fast die Hälfte der Bevölkerung zu viel Gewicht auf die Waage, jeder fünfte gilt sogar als krankhaft übergewichtig. Adipositas-Patienten tragen ein höchst gefährliches Übermaß an Körperfett mit sich herum, das über die Jahre eine Vielzahl von teilweise lebensbedrohlichen Begleit- und Folgeerkrankungen hervorrufen kann. Zu nennen sind dabei insbesondere Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck, Diabetes, Störungen der Blutgerinnung sowie Erkrankungen des Bewegungsapparates wie Knie- und Hüftgelenkarthrosen und Rückenschmerzen. Diese führen beim Adipösen zu einer deutlich verkürzten Lebenserwartung. Auch das Risiko psychischer Erkrankungen, wie beispielsweise Depressionen, Angst- oder Essstörungen, ist im Zusammenhang mit einer Adipositas nicht zu unterschätzen.

Zur Unterscheidung zwischen weniger gravierendem Übergewicht und Adipositas berechnen Experten den sogenannten Body Mass Index (BMI) eines Menschen, der sich aus dem Verhältnis von Körpergewicht (kg) zu Körpergröße² (m) ableitet. Als fettleibig oder adipös gelten demnach Patienten, deren BMI bei 30 oder höher liegt. Eine Adipositas-Erkrankung kann genetische Ursachen haben oder infolge eines hormonellen Ungleichgewichts auftreten. Auch die Einnahme bestimmter Medikamente kann zu einer starken Gewichtszunahme führen. Bei den meisten Patienten ist die Erkrankung allerdings auf das ungünstige Zusammenspiel eines bewegungsarmen Lebensstils und allzu reichhaltiger Ernährung zurückzuführen.

 

Mit vereinten Kräften

Im Adipositaszentrum Hamburg haben sich unter der Leitung des renommierten und vielfach ausgezeichneten Adipositas-Experten Prof. Dr. Dr. habil. Thomas Carus Spezialisten aus den verschiedensten Fachrichtungen zusammengeschlossen, um hilfesuchenden Patienten getreu dem Motto „Unser gemeinsames Ziel: Abnehmen und das reduzierte Gewicht halten“ eine umfassende Therapie des Übergewichts und seiner Folgen anbieten zu können. Dadurch können gesunde Lebensjahre zurückgewonnen werden. Mit seinem Team aus erfahrenen und hoch qualifizierten Kardiologen, Diabetologen, Orthopäden, Psychotherapeuten, Physiotherapeuten, Ernährungswissenschaftlern, Viszeralchirurgen und Plastischen Chirurgen kann das seit 2003 am Asklepios Westklinikum in Rissen ansässige Adipositaszentrum auch verzweifelten Patienten in scheinbar aussichtsloser Lage zuverlässig den Weg zu einer erfolgreichen Gewichtsreduktion aufzeigen und gemeinsam umsetzen.

Individuelle Therapieprogramme

Basierend auf einem eingehenden persönlichen Gespräch entwickeln die Experten des Adipositaszentrum Hamburg gemeinsam mit dem Patienten einen individuellen und wirkungsvollen Therapieplan, der die Besonderheiten und speziellen Bedürfnisse eines jeden Patienten berücksichtigt. Auf diese Weise lassen sich nachhaltige Abnehmerfolge erzielen und der Teufelskreis von Diäten, Jo-Jo-Effekt und Frustration kann dauerhaft durchbrochen werden. Zum Konzept des Adipositaszentrums Hamburg gehören sowohl ambulante als auch stationäre Therapieformen. Besonders hervorzuheben ist in diesem Zusammenhang die Tagesklinik für Adipositasbehandlung. Hier wird Patienten mit psychischen Störungen und Adipositas eine intensivierte Behandlung mit Einzel- und Gruppenpsychotherapie, Ernährungstherapie, Lehrküche und Bewegungstherapie an fünf Tagen der Woche in kleinen Gruppen angeboten.

Neben den Schwerpunkten Ernährung und Psychosomatik werden im Adipositaszentrum Hamburg alle modernen Verfahren der Adipositaschirurgie wie z.B. Magenverkleinerung oder Magen-Bypass durchgeführt. Die Operationen werden minimalinvasiv, also fast ohne Schnitte in „Schlüssellochtechnik“ durchgeführt, wobei u.a. 3D-Optiken für beste Sicht in den Körper sorgen. Im Anschluss an eine Operation werden die Patienten bei festgelegten Nachsorgeterminen weiterhin mit Rat und Tat betreut und auf ihrem Weg zurück in ein gesundes Leben begleitet.

Kontakt
Asklepios Westklinikum Hamburg
Referenzzentrum für Adipositas und
metabolische Chirurgie
Suurheid 20
22559 Hamburg
Tel.: (0 40) 81 91- 2400
E-Mail: a.maack@asklepios.com
Internet: www.asklepios.com/hamburg/westklinikum

Über den Autor

Ähnliche Beiträge