Haben Sie ISG-Schmerzen?

Sind bei Ihnen ein oder mehrere der folgenden Symptome vorhanden?

Schmerzen im unteren Rückenbereich?
Beschwerden in den Beinen, wie beispielsweise: Schmerzen, Gefühllosigkeit, Kribbeln, Schwäche?
Becken-/Gesäßschmerz?
Hüft-/Leistenschmerz?
Empfindung, dass das Bein nachgibt oder wegknickt?
Gestörte Schlafgewohnheiten?
Probleme beim Sitzen (unfähig lange zu sitzen, Sitzen auf einer Seite)
Schmerz beim Übergang vom Sitzen zum Stehen?

Das Iliosakralgelenk

Das ISG kann ebenso wie jedes andere Gelenk im Körper geschädigt werden und/oder sich abnutzen. Wenn dies eintritt, fühlen betroffene Personen Schmerzen im Gesäß, manchmal im unteren Rückenbereich und in den Beinen. Und zwar insbesondere beim Heben, Laufen oder Gehen sowie beim Schlafen auf der betroffenen Körperseite. Laut wissenschaftlicher Erkenntnisse ähnelt vom Iliosakralgelenk ausstrahlender Schmerz diskogenem oder radikulärem Schmerz im unteren Rückenbereich. Daher sollte in der Diagnostik tiefer Rückenschmerzen auch immer eine Erkrankung des ISG in Erwägung gezogen werden.2 Heutzutage können entsprechend ausgebildete Chirurgen gut unterscheiden, ob die Symptome im unteren Rücken vom Lendenwirbelbereich der Wirbelsäule oder vom Iliosakralgelenk ausgehen.

Die Diagnose

Mithilfe verschiedener Tests wird während der körperlichen Untersuchung bestimmt, ob das ISG eine Ursache Ihrer Symptome ist. Zusätzlich können Röntgenaufnahmen, CT-Aufnahmen und/oder MRTs bei der Diagnose von ISG-Problemen hilfreich sein. Es ist wichtig, daran zu denken, dass gleichzeitig zu Iliosakralgelenkerkrankungen weitere Beschwerden vorhanden sein können (zum Beispiel ein Bandscheibenproblem).
Oft wird in das ISG ein lokales Anästhetikum injiziert, um genau zu bestimmen, ob es die Ursache Ihrer Symptome im unteren Rückenbereich ist. Die Injektion wird mithilfe von Röntgen oder CT durchgeführt, um sicherzustellen, dass die Injektionsnadel präzise im ISG platziert wird. Wenn Ihre Symptome zu mindestens 75 % gelindert werden, ist das ISG entweder die Ursache Ihrer tiefen Rückenschmerzen oder es trägt zumindest in großem Maße dazu bei.

Behandlungsoptionen

Sobald das ISG als Ursache Ihrer Symptome identifiziert wurde, kann mit der Behandlung begonnen werden. Einige Patienten sprechen auf Physiotherapie, Medikamenteneinnahme und Injektionstherapien an. Zeitweiliges Tragen eines Beckengürtels (Orthese) kann die Symptome ebenfalls lindern. Behandlungen wie Injektionen oder das Tragen einer Orthese sind wiederkehrende Therapieformen und eine dadurch erzielte Verbesserung ist möglicherweise nicht von Dauer. Wenn nicht-operative Behandlungsmöglichkeiten probiert wurden und keine dauerhafte Schmerzlinderung eingetreten ist, kann Ihr Arzt andere Optionen in Erwägung ziehen, einschließlich einer minimalinvasiven Operation.

Kontakt:

SI-BONE Deutschland GmbH
Soldnerstraße 11
D- 68219 Mannheim Deutschland
infodeutschland@si-bone.com